Aktuelles Ausbildung Verband 

Kreissparkasse Rottweil fördert den Kreisfeuerwehrverband Rottweil e.V. mit 10.000 Euro

Der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Rottweil, Matthäus Reiser, würdigte die wertvolle Arbeit der Feuerwehren und deren Einsatz für die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Rottweil.

Die Feuerwehren im Landkreis Rottweil bestehen zum größten Teil aus freiwilligen Helfern und Mitgliedern. Für den Landkreis sind diese unverzichtbar. Sie leisten unter herausfordernden Bedingungen eine tolle Arbeit und nehmen oft selber Risiken in Kauf, um in Not geratene Personen helfen zu können, so Matthäus Reiser.

In der vom Kreisverband eigenen Zeitschrift „Löschpapier“ werden Einsätze dokumentiert und aufgearbeitet, es gibt Brandschutztipps und viel Wissen um die Blaulichtfamilie. Die Feuerwehr ist rund um die Uhr einsatzbereit, ob es um das Löschen eines Feuers, der Rettung von Verletzen bei Verkehrsunfällen, die Rettung von in Not geratenen Tieren oder auch um die Beseitigung von Unwetterschäden geht.

Dieses Engagement werde auch von der Kreissparkasse Rottweil gesehen und die Öffentlichkeitsprojekte mit 10.000 € belohnt. Die Förderung ist für das Löschpapier, mit dem die Öffentlichkeit über das Wirken der Feuerwehren im Landkreis informiert werden soll, sowie für Werbeaktionen zur Gewinnung von neuen Mitgliedern in der Aktiven- und Jugendfeuerwehr.

Auch Landrat Dr. Wolf-Rüdiger Michel bestätigte die Ausführung von Herrn Reiser.  Ergänzend fügte Landrat Dr. Michel hinzu, dass man genau heute wieder sehe, wie wichtig die Feuerwehr sei, noch am Abend mache sich der Katastrophenschutzzug des Landkreises auf den Weg in das vom Hochwasser schwer getroffenen Gebiet nach Rheinlad-Pfalz. Landrat Dr. Michel unterstrich nochmals, wie wichtig es sei, den Nachwuchs zu fördern und neue Mitglieder zu gewinnen, man habe durch gut ausgebildete Kräfte ein großes Nutzen für die Breite. Er selbst habe immer ein offenes Ohr für die Feuerwehr.

Jürgen Eberhardt, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbands freute sich enorm über diese große Summe der Kreissparasse Rottweil. Das Geld sein beim Kreisverband in guten Händen und werde Sinnvoll eingesetzt. Man sei derzeit in der Planung eines einheitlichen Werbekonzepts für den Landkreis mit anschließender Werbeaktion. Aber auch für das besagte Löschpapier wollen man das Geld nutzen. Jürgen Eberhardt fügte noch hinzu, man möchte mit der Werbeaktion auch gezielt auf etwas ältere Quereinsteiger setzen – so ab Mitte 20. Hier sei das Studium oder Ausbildung meistens abgeschlossen, der Wohnort sei gewählt und oft auch schon Familie vorhanden.  Eberhardt meinte “die Sturm- und Drangzeiten“, die jeder von uns durchgemacht habe, seien einfach vorbei.  Die Leute sind in dem Alter einfach reifer.

Die Scheckübergabe war aber nicht die einzige erfreuliche Nachricht an diesem Tag. Im Anschluss gab es ein weiteres erfreuliches Ereignis. Landrat Dr. Wolf-Rüdiger Michel durfte Oberndorfs Stadtbrandmeister Manuel Suhr, zum frisch gewählten stellv. Kreisbrandmeister ernennen. Er erhielt für sein neues Amt eine Ernennungsurkunde.

Manuel Suhr sei vor rund 10 Tagen einstimmig in der Sitzung im Kreistag gewählt worden. Noch am Abend durfte Suhr in seinem Amt gleich aktiv werden, er fungiert als Zugführer für den Katastrophenschutz des Landkreis Rottweil und führt diesen im Einsatz im Krisengebiet an.

Related posts

%d Bloggern gefällt das: